Artikel

Erfolgreiche Schwäbische Meisterschaften im Friedberger Stadion


Zur Galerie

Trotz späten Saisontermins – eigentlich waren die Meisterschaften bereits für Juni geplant – nahmen 257 Sportler aus 46 Vereinen den Termin der Schwäbischen Meisterschaften Ende September wahr, um nochmal Wettkampfluft in dieser erneut von Corona geprägten Saison zu schnuppern. Und auch wenn aufgrund des späten Saisontermins nicht unbedingt überragende Leistungen erwartet wurden, das perfekte Wetter mit Temperaturen um die 23 Grad und viel Sonnenschein sorgte für beste Bedingungen, schönste Sportfestatmosphäre und die ein oder andere persönliche Bestleistung. Patrick Fischer vom LAZ Günzburg hieß der schwäbische Sprintkönig über 100 Meter (11,33 Sekunden) und 200 Meter (23,11 Sekunden). Irina Gorr vom TSV Schwabmünchen machte es ihm bei den Frauen nach und gewann die 100 Meter in 12,69 Sekunden und die 200 Meter in 26,10 Sekunden. Eine ehemalige Athletin der DJK Friedberg – Anna-Luisa Spatz – sorgte mit 5,81 Meter im Weitsprung für eine der besten Leistungen der Veranstaltung. Die amtierende Bayerische Meisterin im Weitsprung der U20 startet aber mittlerweile aufgrund ihres Studiums für den SWC Regensburg und nahm außer Wertung an der Meisterschaft teil. Der ausrichtende Verein – die DJK Friedberg – freute sich über drei Schwäbische Meistertitel von Simon Schlesing in der M13. Er gewann das Kugelstoßen mit 9,20 Meter, das Speerwerfen mit sehr guten 32,32 Meter und die 60 Meter Hürden in hervorragenden 10,97 Sekunden. Nela Lehmann bei den Frauen sorgte für den vierten Titel für die DJK. Sie gewann das Kugelstoßen mit 10,58 Meter. Im Speerwurf kam sie zudem mit 29,46 Meter auf Rang vier, im Diskuswerfen mit 24,81 Meter auf Rang sechs. Paula und Anna Drexel in der W12 gingen über 75 Meter, im Hochsprung und im Weitsprung an den Start und zeigten mit 12,39 bzw. 12,68 Sekunden über 75 Meter ordentliche Leistungen. Im Weitsprung gelang Anna 3,23 Meter und Paula 3,41 Meter.

Autor: Karin Wiegmann (29.10.2021)