Artikel

DJKler im heimischen Stadion erfolgreich

So durchwachsen wie das Wetter waren auch die Leistungen der Athleten bei den Schw├Ąbischen Meisterschaften der Aktiven, U18 und U14 in Friedberg. In einigen Disziplinen gl├Ąnzten die Athleten zwar mit Topleistungen, daf├╝r waren auch viele Wettbewerbe gerade bei den Aktiven eher schwach besetzt. Morgens vom strahlenden Sonnenschein und blauem Himmel noch positiv ├╝berrascht, mussten die Athleten ab dem Mittag immer wieder unter Schirme, aufgestellte Pavillons sowie in die Turnhalle fl├╝chten, um sich vor dem pl├Âtzlich einsetzenden Platzregen ins Trockene zu retten. So manch einer musste auch schon mal Schuhe und Kleidung unter dem F├Ân in der Umkleide trocken. Die besten Athleten lie├čen sich davon aber freilich wenig beirren. Trotz nasser Bahn zauberten die Favoriten ├╝ber 100 Meter exzellente Zeiten auf die Bahn. Aleksandar Askovic von der LG Augsburg zeigte mit 10,88 Sekunden seine Klasse in einem schnellen 100 Meter Finale und auch im Weitsprung war er mit 6,97 Meter nicht zu schlagen. Bei den Frauen war wie erwartet die U18-Athletin Nina Bauch (ebenfalls LG Augsburg) mit hervorragenden 12,11 Sekunden und riesigem Vorsprung schnellste 100-Meter-Sprinterin im Damenfeld. Sie setzte sich mit ihrem Sieg ├╝ber 200 Meter in 24,95 Sekunden auch die Sprintkrone an diesem Tag auf.
Nela Lehmann von der DJK Friedberg gewann ÔÇô nachdem sie sich am Vortag in Augsburg bereits den Jugendtitel U20 im Kugelsto├čen und Diskuswurf holte - wie erwartet das Kugelsto├čen der Frauen mit 12,11 Meter und einem guten Meter Vorsprung. Ihr gutes Abschneiden komplettierte sie mit dem Bronzerang im Speerwurf mit 36,80 Meter. Der Ausrichter sammelte dar├╝ber hinaus weitere vier Bezirkstitel an diesem Tag. Stefan Gorol verzichtete eine Woche vor den Deutschen zwar auf seine Paradestrecke, die 400 Meter, und ├╝berlie├č den Titel seinem Vereinskameraden Raphael Bauer in 50,54 Sekunden. Daf├╝r testete Gorol seine Sprintqualit├Ąten. ├ťber 100 Meter rannte er auf Platz drei (11,10 Sekunden), ├╝ber 200 Meter rang er in einem packenden Finish den Zweitplatzierten ├╝ber 100 Meter, Markus Prei├činger (TSV Schwabm├╝nchen), nieder. Thadd├Ąus Wei├čhaar holte sich ├╝ber 1500 Meter den Titel in 4:25,69 Minuten vor Trainingskamerad Tim Mahl in 4:43,46 Minuten. Zu Gold sprintete auch der 12-j├Ąhrige Luca Spatz ├╝ber 75 Meter. Mit 10,87 Sekunden hatte er deutlich die Nase vorn. Ausdauer bewies er auch ├╝ber 800 Meter mit 2:46,44 Minuten und Rang drei. Viola Vitting ├╝berzeugte mit 1,54 Meter im Hochsprung und dem Bronzerang in der U18.

Autor: Karin Wiegmann (29.06.2016)